Tipps für Beginner (und alle anderen) – Teil 1

Tipps für Beginner (und alle anderen) – Teil 1

 

Durch jahrelange Erfahrung im Coaching wissen wir, dass Trainingsanfänger oft sehr motiviert und „überehrgeizig“ mit dem Training beginnen. Diesen Einsatz finden wir toll, dennoch möchten wir euch einige Tipps mit auf den Weg in ein langfristig effizientes und sicheres Training geben.

Die folgenden Tipps sind nicht nur an Trainingseinsteiger gerichtet. Auch diejenigen unter euch, die bereits seit längerer Zeit CrossFit machen, können vielleicht einiges mitnehmen und in ihr Training einbauen.

Geh es ruhig an und gib deinem Körper Zeit sich an die Belastung und Intensität zu gewöhnen

Bei deinen ersten Trainings bei uns, wirst du Athleten sehen, die schwere Gewichte heben, mehr Wiederholungen machen, als du dir vorstellen kannst und dabei so aussehen, als würde es ihnen nicht schwerfallen. Aber auch sie haben irgendwann ganz unten mit den Basics begonnen.

Vergleiche dich zu Beginn deines Trainings nicht mit Anderen, konzentriere dich lieber auf dich selbst und finde heraus wo deine Grenzen liegen, was deine Schwächen und deine Stärken sind.
Gerade zu Beginn achten viele Anfänger zu sehr auf ihre Trainingspartner und greifen dadurch zu viel zu schweren Gewichten. Selbstüberschätzung erhöht das Verletzungsrisiko erheblich.

Nicht die Quantität des Trainings ist der Schlüssel zum Erfolg, sondern die Qualität!

Zu Beginn deines Trainingslebens, ist es nicht wichtig jeden Tag zu trainieren! Gib deinem Körper Zeit sich an die Belastung des Trainings zu gewöhnen. Auch wenn du keinen Muskelkater hast, braucht dein Körper vielleicht doch noch Zeit, um sich vollständig von der vergangenen Trainingsbelastung zu erholen.
Muskeln und Gelenke müssen schrittweise an neue Bewegungsabläufe und Belastungen gewöhnt werden. Beginne daher zunächst mit zwei bis maximal vier Einheiten pro Woche. Halte diesen Rhythmus über zwei bis drei Monate. Erst nach mehreren Wochen lernst du deinen Körper und seine Warnsignale kennen und kannst einschätzen wie lange du nach deinen Trainings brauchst, um beim nächsten Mal wieder 100% geben zu können.

Achte auf die richtige Technik

Was sollte dein erstes Ziel sein? Gewicht verlieren, einen Klimmzug schaffen oder dein doppeltes Körpergewicht heben? Würde es nach uns Coaches gehen, lautet die Antwort: effizient und schön bewegen!
Leave your ego at the door – zuerst die richtige Technik lernen, dann erst das Gewicht erhöhen!
Der hohe technische Anspruch, den diese Sportart mit sich bringt, macht die korrekte und saubere Bewegungsausführung extrem wichtig! Gib dir genügend Zeit und beginne mit leichten Gewichten. Erlerne die richtige Technik, entwickle ein Gefühl für die Bewegungsabläufe an den klassischen Trainingsgeräten: der Langhantel, Kettlebell und Kurzhantel.
Bei for tgeschrittenen CrossFit Athleten sehen die Bewegungen nicht umsonst fast immer elegant und einfach aus.

Erhöhst du die Gewichte zu schnell, kannst du fehlerhafte Bewegungen und Haltungen später nur noch schwer korrigieren, außerdem steigt auch hier das Verletzungsrisiko. Unsere Coaches wissen was sie tun! Befolge ihre Anweisungen und Empfehlungen.

Hast du Fragen, dann trau dich und frage deine Coaches. Wir wissen dein Interesse zu schätzen und beantworten dir gerne alle deine Fragen!

Strict comes first – im CrossFit gibt es einige dynamische Bewegungen, die durchaus ihre Berechtigung haben. Wir, bei CrossFit PANTHEON, fokussieren uns aber immer zuerst auf stricte Bewegungen. Hast du noch nicht die Kraft einen Klimmzug zu machen, macht es aus unserer Sicht auch keinen Sinn in einem Workout geschwungene Klimmzüge zu machen.
„Back to the Basics“ und langfristig planen. Angesichts der unendlichen Vielfalt an Bewegungen innerhalb des CrossFit Kosmos und der vielen Hundert oder Tausend Wiederholungen die notwendig sind, um bei diesen auch gut zu werden, sollte dein langfristiges Ziel (fitter und gesünder zu werden) immer im Vordergrund stehen.

Vergiss die Frustration, die aufkommt, wenn du nach deiner ersten Snatch-Session das Gefühl hast einfach nichts richtig gemacht zu haben. Vergiss den Typen neben dir, der, während du ring rows machst, 30 unbroken chest to bar pull ups macht. Versuch nicht zu hungern, um so wie das Mädchen mit dem Six Pack auszusehen,…

Ändere stattdessen deine Sichtweise und konzentriere dich auf deine langfristigen Ziele.

Plane dein Training langfristig

Jedes Jahr nach Silvester und kurz vor der Badesaison quellen die Fitnessstudios über.
Viele der Leute, die sich zu dieser Zeit dem Training widmen, folgen einem kurzfristigen Ziel: ein paar Kilos für den Urlaub und das schlechte Gewissen loszuwerden oder die Neujahrsvorsätze umzusetzen.

Konzentriere dich nicht auf solche kurzfristigen Ziele!

Für viele unserer Athleten ist CrossFit eine Lebenseinstellung geworden, sie verbinden persönliche Erfolge mit diesem Sport. Wird CrossFit teilweise zu einem Kult? Ja durchaus, das muss aber nichts Schlechtes bedeuten. CrossFit kann nicht nur zu einer Veränderung deines Körpers, sondern auch deines Bewusstseins führen. Regelmäßiges Kraft- und Konditionstraining kann dir helfen dich selbst besser wahrzunehmen und deine Lebensweise in Bezug auf Gesundheit und Ernährung positiv zu verändern.

Du hast noch offene Fragen? Schreib’ uns eine Nachricht auf Instagram oder Facebook – wir helfen dir gerne weiter!

(Fortsetzung folgt…) 

 

Du möchtest mit uns trainieren?